Der MA-Studiengang The Americas / Las Américas

  • hat ein klar strukturiertes inter- und transdisziplinäres Profil
  • besteht aus Komponenten der Literatur- und Kulturwissenschaft, der Politik- und Sozialwissenschaft, der Kulturgeographie und der Sprachpraxis
  • beschäftigt sich mit kulturellen, historischen, politischen und sozialen Entwicklungen der Amerikas in vergleichender interkultureller und transnationaler Perspektive
  • ermöglicht durch die Verbindung von regionalem, interregionalem und transregionalem Zugang ein individuelles Studienprofil
  • fördert interkulturelle Kompetenz durch kulturvergleichende Forschung in synchroner und diachroner Perspektive
  • vermittelt grundlegende Kompetenzen im Bereich der Wissensorganisation und -vermittlung
  • führt zur Beherrschung des akademischen Diskurses in Englisch und Spanisch
  • trainiert die Anwendung von Theorien und Methoden der Kultur- Literatur- und Sozialwissenschaften auf konkrete Forschungs­gegenstände
  • fördert die Fähigkeit, kulturelle Praktiken und Ausdrucks­formen historisch und kulturräumlich zu verorten und in vergleichender Perspektive zu analysieren

Ziele und Berufsfelder

Der MA-Studiengang The Americas / Las Américas zielt darauf ab, die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnis­se regionenvergleichend zu vertiefen, interdisziplinäre Zugänge zu vermitteln und während der Forschungsphase das erworbene Wissen bei der eigenständigen Konturierung einer komplexen Problemstellung anzuwenden sowie die dazu notwendigen Detailkenntnisse selbständig zu erarbeiten.

Die AbsolventInnen werden auf eine Berufspraxis vorbereitet, in der sie zum einen als InteramerikanistInnen selbständig wissenschaftlich arbeiten können: Der Masterstudiengang schafft die Voraussetzung für eine Promotion (Dr. phil.). Zum anderen werden die AbsolventInnen mit kulturraum­spezifischen und kulturraumvergleichenden Kenntnissen sowie kulturanalytischer Kompetenz ausgestattet, so dass sie im Bereich des Kulturmanagements, in internationalen Organisationen, im Verlagswesen und in der Publizistik, im Rahmen der politischen Bildung und überhaupt in interkulturellen Arbeitsbereichen am Schnittpunkt von Wirtschaft, Politik und Kultur tätig werden können.